Öffentliche Stadtführungen Gruppenführungen für Erwachsene Führungen für Schulklassen frauenORT Osnabrück / Bad Iburg
Startseite Öffentliche Stadtführungen Hexenverfolgung in Osnabrück

Öffentliche Stadtführungen


Mit dem Nachtwächter durch Osnabrück Rathaus- und Altstadtführung Feuer! Feuer! Von Pest, Cholera, Aids und Covid-19 "Mord und Totschlag" Streifzüge über den Hasefriedhof Der Gertrudenberg Der "Osnabrücker Handschlag" Hexenverfolgung in Osnabrück "Go West!" Von Sturzfliegern und Getreidespeichern Landpartie über den Westerberg

Kontakt Buchen einer Gruppenführung Geschäftsbedingungen Haftungsausschluss Impressum

Hexenverfolgung in Osnabrück

In 200 Jahren der Verfolgung, kam es bei den Osnabrücker Hexenprozessen zu circa 300 Opfern.

Warum ausgerechnet Frauen?

Vor ihrer Hinrichtung als „Hexe“ schreibt Sara Baumeister in ihrem Abschiedsbrief an ihren Mann, dass sie, nachdem sie drei Stunden auf der Folterbank gesessen, bekannt habe eine „Hexe“ zu sein, dennoch laute ihr Testament Unschuld, Unschuld, Unschuld…

Sara Baumeister ist eine der Frauen, die in der „Hexen“verfolgungswelle in Osnabrück in den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts als angebliche „Hexen“ hingerichtet wurden. Ihr Abschiedsbrief macht deutlich, erst die Folter macht eine „Hexe“ zur „Hexe“ und das abgelegte Geständnis hat nichts mit ihr und der Wahrheit zu tun. Dennoch wurden in Europa hunderte Männer, Frauen und Kinder als „Hexen“ hingerichtet.

Unsere Führung gleicht einer Spurensuche ohne eindeutiges Ergebnis. Wir suchen nach einem Anfang, woher die Idee kommt, es gäbe „Hexen“, und fragen nach der Verbreitung dieser Idee und den Rechtsgrundlagen, die "Hexen“verfolgungen ermöglichten. Unser Interesse richtet sich jedoch auf Osnabrück. Wer ist hier für die Verfolgungswellen verantwortlich?

Außerdem stellen wir Ihnen einige Osnabrückerinnen vor, die als „Hexen“ denunziert wurden, und beschreiben, was sie erleiden mussten, von der Verhaftung bis zur Hinrichtung.

Termine, samstags um 16:00 Uhr:
24. Juli 2021
28. August 2021
23. Oktober 2021
25. September 2021

Treffpunkt: Dom Hauptportal
Kosten: 10,00 € pro Person
Dauer: ca. 2 Stunden

Personenzahl begrenzt! Karten im Vorverkauf!
Nutzen Sie den Kartenvorverkauf
online oder in einer der Vorverkaufsstellen in Ihrer Nähe!